HEnRY

Ein Biobanken-Tool für die Dokumentation von Probenlagerung und Prozessierung

HEnRY (HIV Engaged Research Technology) ist eine Biobanking-Software, die von der Uniklinik Köln entwickelt und vom Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) finanziert wurde. Das Tool dient der Dokumentation von Lagerung und Prozessierung von Blut- und anderen Bioproben. Mit HEnRY wird die praktische Laborarbeit stark vereinfacht und beschleunigt, sodass die Qualität der Dokumentation gesteigert wird und mögliche Fehlerquellen minimiert werden. In HEnRY werden Informationen zu Studien, Proben, Aliquots und Prozessierungsschritten strukturiert gespeichert. Über Ex- und Importfunktionen können die Informationen ausgetauscht werden, wodurch die Zusammenarbeit verschiedener Arbeitsgruppen verbessert wird. HEnRY wird seit 2016 mit hoher Nutzerzufriedenheit an der Uniklinik Köln eingesetzt und ist seit Anfang 2017 für die Translationale Plattform HIV verfügbar.

Inzwischen wird HEnRY in verschiedenen Arbeitsgruppen für die Dokumentation für Proben von Krebs- und Tuberkulosepatienten eingesetzt.

Das Biobanking Tool HEnRY

Die HEnRY-Software ermöglicht eine Dokumentation der Lagerung bis hin zum Versand der Proben und Aliquots. Für unterschiedliche Studien können große Mengen an Aliquots durch das Anwenden von Entnahmeschemata mit einem Klick erzeugt werden. Diese können anschließend über Masseneditierfunktionen bearbeitet werden. Die Prozessierungsschritte eines Aliquots können zusätzlich dokumentiert werden. Für Unikliniken, die an der sog. TOPHIV-Studie teilnehmen, wird HEnRY mit einem QR-Code-Drucker und einem entsprechenden Scanner ausgeliefert. Über Drucktemplates, die der Nutzer eigens erstellen kann, können Etiketten mit QR-Code für Aliquots ausgedruckt werden. Der Code ermöglicht eine eindeutige Zuordnung der Aliquots bis hin zu dem Steckplatz in der Lagerbox. Lagerboxen können virtuell jederzeit eingesehen werden und deren Inhalt überprüft werden. Für das gleichzeitige Bearbeiten mehrerer Aliquots bietet HEnRY für fast jede Eigenschaft des Aliquots eine Masseditfunktion an. Der Studiensupervisor hat zusätzlich die Möglichkeit, die Daten jedes Aliquots und jeder Probe auf Vollständigkeit und Korrektheit zu überprüfen und als überprüft zu markieren.

Im virtuellen Versandmodul wird der Versand der Aliquots vorbereitet und die dafür benötigten Berichte erstellt. Wichtige Information wie Abgabegrund, Versandart und Lieferadresse können durch die den Aliquots zugewiesene Studie vorgegeben werden. 

Zusätzlich bietet HEnRY viele verschiedene Suchfunktionen, deren Ergebnisse in EXCEL oder XPS-Dateien gespeichert werden können. Zurzeit bietet HEnRY folgende Suchfunktionen an:

  • alle Aliquots eines Lagerortes
  • alle Aliquots einer Studie
  • alle Aliquots von Patienten einer Praxis
  • alle Aliquots einer Box
  • vom Studiensupervisor überprüfte und nicht überprüfte Aliquots

Auch das Ausführen einer SQL-Abfrage zur Erzeugung einer Liste von QR Codes für die Aliquots des Suchergebnisses ist möglich.

Studien können mit allen praktischen Angaben von einem Studienkoordinator angelegt werden. Es werden unter anderem Studienkoordinator, Versandart, Entnahmeschemata und Prozessierungsschritte mit verwendeten Chemikalien festgelegt. Entnahemschemata können mit einem Klick angewendet werden und die dort hinterlegten Informationen zu Anzahl der Aliquots für eine ausgewählte Visite und die Aliquoteigenschaften und Lagerorte werden automatisch als Aliquots angelegt. Hierdurch können Fehler in der Dokumentation minimiert werden.

Für Multizentrische Studien besteht die Möglichkeit, Studien mit allen praktischen Angaben zentral durch einen Studienkoordinator anzulegen und an die teilnehmenden Zentren zu verschicken. Eine gleichartige Verarbeitung der Proben wird durch den zentral erstellten Laufzettel für das Labor mit den zu verwendenden Chemikalien gesichert.

HEnRY arbeitet auf einer lokalen Datenbank, welche sich nach Empfehlung der Arbeitsgruppe in einem gesicherten Netzwerk befinden sollte. Der Datenaustausch ist nur in anonymisierter Form auf der Ebene der Proben und Aliquots in Form von XML möglich. 

Die Software steht auf der Website der Translationalen Plattform HIV zum Download zur Verfügung und wird unter MIT-Lizenz veröffentlicht. Sie ist somit kostenfrei. Zusätzlich werden auf der Webseite einige Dokumente und Videos für einen schnellen und leichten Einstieg mit HEnRY bereitgestellt.

Poster "HEnRY - a DZIF LIMS Tool for the Collection and Documentation of Biomaterial Samples in Multi-Centre Studies

Informationsflyer "About the biobanking tool HEnRY"

[Bildbeschreibung]
[Bildbeschreibung]
[Bildbeschreibung]
[Bildbeschreibung]

Das Team

Bernd Franke
Softwareentwicklung

Dr. rer. nat. Stephanie Heinen, Dipl.-Biol.
Bioinformatik

Nick Schulze
Softwareentwicklung

Kooperierende Arbeitsgruppen
Publikationen

folgt

Vorträge

  • M. Stecher, A. Jablonka, C. Lehmann, H. Holst, B. Gunsenheimer-Bartmeyer, S. Heinen, G. Fätkenheuer, O. Degen, R. Draenert, J. Bogner, J. Rockstroh, H. Jessen, S. Scholten, C. Wyen, N. Postel, G. Behrens, J.-J. Vehreschild, on behalf of the TopHIV Study Group. Translational Platform HIV: Implementation of the Treatment of Primary HIV Cohort. DZIF Meeting 2016, Cologne, Germany.
  • M. Stecher, A. Jablonka, C. Lehmann, H. Holst, B. Gunsenheimer-Bartmeyer, S. Heinen, G. Fätkenheuer, R. Draenert, J. Rockstroh, H. Jessen, S. Scholten, C. Wyen, N. Postel, J. Stellbrink, P. Ingiliz, R. Pauli, G. Behrens, J.-J. Vehreschild, on behalf of the TopHIVStudy Group. TranslationalPlatformHIV: One year Treatment of primary HIV infection. DÖAK 2017, Salzburg, Österreich.
Nach oben scrollen