Infektiologie - APX001-202

Prüfplancode ISRCTN EudraCT Clinicaltrials.gov DRKS
APX001-202 2019-001386-33

Eine unverblindete Phase-II-Studie zur Beurteilung der Sicherheit und Wirksamkeit von APX001 bei Patienten mit durch Aspergillus-Spezies oder seltene Schimmelpilze verursachten invasiven Mykosen

Status: Aktiv

Studienziel / Fragestellung

Primäres Prüfziel

Beurteilung der Sicherheit und Wirksamkeit von APX001 bei erwachsenen Patienten ab 18 Jahren mit durch Aspergillus spp. oder seltene Schimmelpilze (z. B. Scedosporium spp., Fusarium spp. und Mucorales) verursachten IMI und begrenzten antimykotischen Therapieoptionen

 

Sekundäre Prüfziele

  •  Beurteilung des globalen Ansprechens bei Behandlungsende (End of Study Treatment, EOST)
  •  Beurteilung der Sicherheitsparameter von APX001
  •  Beurteilung der pharmakokinetischen (PK) Parameter von APX001

 

Diagnose

  • Infektiologie in der Hämatologie/Onkologie: Pilzinfektionen

Patientenmerkmale

Alter

18 - 99

Einschlusskriterien

  1. Patienten mit nachgewiesenen oder wahrscheinlichen IMI durch Aspergillus spp. Patienten, die sich mit IMI durch andere filamentöse Pilze (z. B. Scedosporium spp., Fusarium spp. und Mucorales wie Mucor spp. oder Rhizopus spp.) vorstellen, können ebenfalls aufgenommen werden.
  2. Eine nachgewiesene oder wahrscheinliche IMI wird in Übereinstimmung mit einer modifizierten Version der Kriterien der 2008 Revised Definitions of Invasive Fungal Disease from the European Organization for Research and Treatment of Cancer/Mycosis Study Group (EORTC/MSG) Consensus Group definiert.
  3. Begrenzte oder keine Behandlungsoptionen aufgrund einer dokumentierten oder erwarteten Resistenz, Gegenanzeige, Unverträglichkeit oder eines fehlenden klinischen Ansprechens auf die antimykotische Standardbehandlung, die von den relevanten regionalen/nationalen Therapieleitlinien befürwortet wird.
  4. Patienten, bei denen nach Ansicht des Prüfarztes ein potenzieller Vorteil der Anwendung von APX001 gegenüber der Standardbehandlung besteht (z. B. breites Wirkungsspektrum, Wirkung gegen resistente Schimmelerreger, i.v. und p.o. Formulierungen, günstiges Wechselwirkungsprofil, günstiges hepatisches und renales Sicherheitsprofil, weiträumige Verteilung im Gewebe einschließlich Gehirn), und/oder bei denen die antimykotische Standardbehandlung ein beträchtliches Risiko für eine Toxizität oder ein Therapieversagen beinhaltet (z. B. Auftreten von IMI während einer antimykotischen Prophylaxe, Wechselwirkungsrisiko, Sicherheits-/Toxizitätsrisiko, Infektionsstelle für Standardbehandlung nicht zugänglich).
  5. Nicht gebärfähige Patientinnen müssen eines der folgenden Kriterien erfüllen: [...]

 

Ausschlusskriterien

  1. Refraktäre maligne hämatologische Erkrankung.
  2. Chronische Aspergillose, Aspergillom oder allergische bronchopulmonale Aspergillose.
  3. Behandlung mit einer systemischen (p.o., i.v. oder inhaliert) antimykotischen gegen Schimmel wirksamen Therapie über 120 Stunden unmittelbar vor der ersten Verabreichung des Prüfpräparats.
    Hinweis: Eine Ausnahme bildet eine antimykotische Prophylaxe, die erlaubt ist, jedoch zu Beginn der Behandlung mit APX001 beendet werden muss.
    Ferner dürfen Patienten mit invasiver Pilzinfektion, die durch einen Schimmelpilz verursacht ist, für den eine dokumentierte Resistenz gegenüber dieser vorherigen Standardbehandlung vorliegt oder der durch diese Standardbehandlung nicht abgedeckt wird, eine Behandlung über >120 Stunden erhalten haben und kommen dennoch für die Studie infrage. Diese Patienten müssen mit dem medizinischen Monitor vor der Aufnahme besprochen werden und die vorherige Behandlung sollte in diesem Fall nicht mehr als 168 Stunden betragen.
  4. Hinweis auf eine signifikante Leberfunktionsstörung, wobei eine der folgenden Bedingungen zutreffen muss:
    o Gesamtbilirubin ≥3xULN (Obergrenze des Normbereichs), falls nicht eine isolierte Hyperbilirubinämie oder ein dokumentiertes Gilbert-Meulengracht-Syndrom vorliegt.
    o Alanin-Aminotransferase oder Aspartat-Aminotransferase ≥5x ULN.
    o Schwere oder mäßige Beeinträchtigung der Leberfunktion (Child-Pugh-Score >6 Punkte) zu einem beliebigen Zeitpunkt während der 2 Wochen vor der Verabreichung. 
  5. Bestehende neurologische Erkrankungen einschließlich anomaler Bewegungen oder Krampfanfällen in der Anamnese.
  6. Patienten, die nur eine Palliativtherapie erhalten.
  7. Bekannte Überempfindlichkeit oder andere schwerwiegende Reaktion auf APX001 oder sonstige Bestandteile von APX001.
  8. Die Patientin stillt oder ist schwanger oder beabsichtigt, während der Studie schwanger zu werden.
  9. Anwendung eines Prüfpräparats innerhalb von 30 Tagen oder 5 terminalen Halbwertszeiten vor der ersten Verabreichung des Prüfpräparats (maßgeblich ist der längere Zeitraum).
    Hinweis: Die Teilnahme an klinischen Studien mit zugelassenen Substanzen zur Behandlung einer Grunderkrankung ist erlaubt.
  10. Vorherige Teilnahme an dieser oder einer früheren Studie zu APX001.
  11. Gleichzeitige Anwendung von Arzneimitteln, die starke CYP-Induktoren sind (z. B. Rifampin, Carbamazepin, Phenytoin, Rifabutin, Efavirenz, Nevirapin, Phenobarbital, Modafinil, Johanniskraut, Enzalutamid).
  12. Jede andere Erkrankung oder Laborwertabweichung, die nach Ansicht des Prüfarztes oder des Sponsors bei einer Studienteilnahme ein unannehmbares Risiko für den Patienten darstellen würde oder sich auf die studienbezogenen Bewertungen auswirken könnte.

Studiendesign

Phase II, Multizentrisch, Open Label

Dokumente (passwortgeschützt)

Prüfzentren

Köln

Klinik I für Innere Medizin

Studienbüro

Status

Aktiv

Prüfer (Hauptprüfer im Zentrum)

Dr. med. Philipp Köhler

Stellvertretender Prüfer

  • Dr. med. Lena M. Biehl

Studienkontakt im Prüfzentrum

Nach oben scrollen