Solide Tumoren - BIOLUMA

Prüfplancode ISRCTN EudraCT Clinicaltrials.gov DRKS
Uni-Koeln-2785 2016-003334-25 NCT03083691

Eine Phase-II-Studie mit Nivolumab in Kombination mit Ipilimumab zur Evaluierung der Sicherheit und Wirksamkeit im rezidivierten Lungenkrebs und zur Evaluierung von prädiktiven Biomarkern.

Status: Aktiv

Studienziel / Fragestellung

Primäres Prüfziel

Kohorte 1:

Erhebung der Ansprechrate der Kombinationstherapie aus Nivolumab und Ipilimumab nach Tumorprogress unter Nivolumab-Monotherapie bei Patienten mit rezidiviertem AD-NSCLC in der Zweitlinientherapie.

Hinweis: Die Kohorten 1 und 2a sind für neue Patienten geschlossen worden. Patienten, die vor dem Rekrutierungsstopp am 25. April 2019 mit dem Screening auf Kohorte 1 begonnen haben, werden weiterhin behandelt.  

Kohorte 2a:

Erhebung der Ansprechrate der Kombinationstherapie aus Nivolumab und Ipilimumab bei Patienten mit refraktärem oder rezidiviertem SCLC und nicht selektierter Tumor-Mutationslast in der Zweitlinientherapie

Hinweis: Die Kohorte 2a ist für neue Patienten geschlossen. Patienten mit SCLC, die nach dem TMB- Prescreening in die Bioluma Studie eingeschlossen werden können, kommen in die Kohorte 2b.

Kohorte 2b:

Erhebung der Ansprechrate der Kombinationstherapie aus Nivolumab und Ipilimumab bei Patienten mit refraktärem oder rezidiviertem SCLC und hoher Tumor-Mutationslast in der Zweitlinientherapie, bzw. Drittlinientherapie.

 

 

 

 

.

Sekundäre Prüfziele

· Erhebung der Wirksamkeit der Nivolumab-Monotherapie und der Kombinationstherapie mit Nivolumab und Ipilimumab

· Charakterisierung der Sicherheit und Tolerabilität der Nivolumab-Monotherapie und der Kombinationstherapie mit Nivolumab und Ipilimumab

· Beurteilung des prädiktiven Wertes der PD-L1- und PD-L2-Positivität der Tumorzellen für das Ansprechen auf die Nivolumab-Monotherapie und Kombinationstherapie mit Nivolumab und Ipilimumab

· Korrelation von Mutationslast und Neoepitop-Signaturen mit dem klinischen Therapieansprechen in der NSCLC-Kohorte und in der SCLC-Kohorte, welche vor der Beschränkung auf Patienten mit hoher Tumor-Mutationslast eingeschlossen wurden

· Korrelation von Neoepitop-Signaturen mit dem klinischen Therapieansprechen in der SCLC-Kohorte mit hoher Tumor-Mutationslast

·

 

Diagnose

  • Kleinzelliges Bronchialkarzinom (SCLC)
  • Lungencarcinom
  • Nicht-Kleinzelliges Bronchialkarzinom (NSCLC)

Kohorte 1: Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom, Adenokarzinom (AD-NSCLC)

Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Adenokarzinom der Lunge erhalten nach Versagen einer Platin-haltigen Erstlinientherapie eine Zweitlinientherapie mit Nivolumab bis zum Tumorprogress und anschließend die Kombinationstherapie aus Nivolumab und Ipilimumab.

Hinweis: Kohorte 1 wurde für neue Patienten geschlossen. Patienten, die vor dem 25. April 2019 gescreent wurden, bekommen weiterhin die Prüfmedikation, wie im Protokoll beschrieben.

 

Kohorte 2a: Kleinzelliges Lungenkarzinom (SCLC)

Patienten mit kleinzelligem Lungenkarzinom in frühen oder fortgeschrittenen Stadien und hoher Tumor-Mutationslast erhalten nach Versagen einer Platin-haltigen Erstlinientherapie eine Zweitlinientherapie mit der Kombination aus Nivolumab und Ipilimumab über vier Zyklen und anschließend eine Nivolumab-Monotherapie bis zum Tumorprogress.

Hinweis: Kohorte 2a wurde für neue Patienten geschlossen

Kohorte 2b: Kleinzelliges Lungenkarzinom (SCLC)

Zweit-oder Drittlinientherapie bei Patienten mit SCLC im frühen oder fortgeschrittenem Stadium und hoher Tumormutationslast (TMB) nach Versagen einer Platin-haltigen Erstlinientherapie mit oder ohne Anti-PD-1/PD-L1-Antikörper oder in der Drittlinie nach Versagen von Topotecan, mit der Kombinationstherapie von Nivolumab und Ipilimumab über vier Zyklen und anschließender Monotherapie mit Nivolumab bis zur Progression der Erkrankung

.

Patientenmerkmale

Alter

18 - 99

Einschlusskriterien

 Hinweis: Die Kohorten 1 ist für neue Patienten geschlossen. Patienten, die vor dem Rekrutierungsstopp am 25. April 2019 mit dem Screening auf Kohorte 1 begonnen haben, werden weiterhin behandelt

  •  Kohorte 1: Zweitlinientherapie für Patienten mit histologisch oder zytologisch gesichertem, fortgeschrittenem Adenokarzinom der Lunge im Stadium IIIB/IV mit Tumorprogress nach Platin-haltiger Erstlinientherapie. Patienten, die eine adjuvante oder neoadjuvante Therapie, oder eine definitive Radiochemotherapie erhalten haben und innerhalb von sechs Monaten nach Vollendung der Therapie ein Rezidiv oder einen Tumorprogress mit Stadium IIIB/IV erleiden, sind zur Teilnahme berechtigt.
    • Kohorte 2a: Patienten mit histologisch und zytologsch gesicherten SCLC im frühen oder fortgeschrittenem Stadium mit Tumorprogress nach Versagen einer platinhaltigen Erstlinientherapie mit oder ohne Anti-PD-1/PD-L1-Antikörper (nicht TMB-selektionierte SCLC-Patienten).
    • Hinweis: Kohorte 2a ist für neue Patienten geschlossen.
  • Kohorte 2b: Zweitlinientherapie für Patienten mit histologisch oder zytologisch gesichertem SCLC und hoher Tumor-Mutationslast in frühem oder fortgeschrittenem Stadium mit Tumorprogress nach Platin-haltiger Erstlinientherapie mit oder ohne Anti-PD-1/PD-L1 Behandlung oder in Drittlinientheapie in Progress nach Topotecan. Es werden nur SCLC Patienten eingeschlossen, deren Tumormutationslastaus der Routine Biopsie für die Erstdiagnose als TMB high bestimmt wurde (whole exome sequencing on FFPE tissue).

 

 

Ausschlusskriterien

Hinweis: Die Kohorten 1 ist für neue Patienten geschlossen. Patienten, die vor dem Rekrutierungsstopp am 25. April 2019 mit dem Screening auf Kohorte 1 begonnen haben, werden weiterhin behandelt

  • Patienten mit Plattenepithelkarzinom
  • Betrifft nur die Kohorte 1: aktivierende EGFR-Mutation oder ALK-Translokation
  • betrifft nur Kohorte 1 und 2a: streng Zweitlinientherapie
  • Hinweis für Kohorte 2b: der Einschluss von Patienten, die eine Behandlung in der 2. Linie erhalten haben, ist zulässig, wenn die 2. Linie keine Anti-PD-1,-Anti-PD-L1-, Anti-PD-L2- oder Anti-CTLA-4-Antikörper als Monotherapie oder in Kombination mit einer anderen als platinbasierter Chemotherapie enthielt.
  • Betrifft nur Kohorte 1 und 2a: Aktive Hirn- oder leptomeningeale Metastase. Patienten mit Hirnmetastasen kommen für den Studieneinschluss in Frage, wenn die Metastase behandelt wurde und im MRT vier Wochen nach Abschluss der Therapie, sowie innerhalb von 28 Tagen vor Beginn der Studienmedikation kein Progresses nachzuweisen ist. Außerdem darf für mindestens zwei Wochen vor Studientherapiegabe keine Notwendigkeit einer systemischen Therapie mit Corticosteroiden > 10 mg Prednisonäquivalent täglich bestehen

Studiendesign

Phase II, Multizentrisch, Prospektiv, Einarmig, Open Label

Dokumente (passwortgeschützt)

Zuständigkeiten Gesamtstudie

Leiter der klinischen Prüfung

Univ.-Prof. Dr. med. Jürgen Wolf

Prüfzentren

Köln

Klinik I für Innere Medizin

Studienbüro

Status

Aktiv

Prüfer (Hauptprüfer im Zentrum)

Univ.-Prof. Dr. med. Jürgen Wolf

Stellvertretender Prüfer

  • Rieke Fischer
  • PD Dr. med. Lucia Nogova

Studienkontakt im Prüfzentrum

Nach oben scrollen