Bewegung und Krebs - FatiGO-Studie

Prüfplancode ISRCTN EudraCT Clinicaltrials.gov DRKS
DRKS00007798

Unmittelbare Wirksamkeit von zielgerichteter Bewegungstherapie auf das Fatigue-Syndrom bei Krebspatienten

Status: Aktiv

Studienziel / Fragestellung

Primäres Prüfziel

Ziel dieser Studie ist die Evaluation der unmittelbaren Wirksamkeit verschiedener, zielgerichteter Bewegungsinterventionen unter Supervision auf das Fatigue-Syndrom.

Sekundäre Prüfziele

  • Verbesserung der Lebensqualität und des psychischen Wohlbefindes

  • Verbesserung des körperlichen Aktivitätniveaus

  • Welche Interventionsgruppe (Kraft- oder Ausdauertraining) und welche Trainingsintensitäten haben die besten Auswirkungen auf das Fatigue-Syndrom?

  • Entwicklung einer onkologischen Standardtrainingstherapie

Diagnose

  • Bewegung und Krebs
  • Hämatoonkologische Erkrankungen
  • Patienten mit einer malignen Erkrankung (alle Entitäten), befindend 1-5 Jahre in der Nachsorge

Patientenmerkmale

Alter

18 - 69

Einschlusskriterien

  • Patienten mit einer malignen Erkrankung (alle Entitäten)

  • Patienten in der Nachsorge

  • Patienten mit bestehendem Fatigue-Syndrom (VAS 1-7)

  • Abschluss der medizinischen Therapie (Chemotherapie und Bestrahlung) mindestens 1 Jahr, maximal 5 Jahre

  • schriftliche Einverständniserklärung des Patienten

  • Alter ≥ = 18 Jahre

Ausschlusskriterien

  • Fatigue-Syndrom VAS > 7

  • Alter > 69

  • Palliative Patienten Therapie bzw. Patienten mit einer fortgeschrittenen Krebserkrankung

  • laufende Chemotherapie, laufende Bestrahlung

  • Erkrankungen, die eine Fatigue bewirken

  • Medikationen, die eine Fatigue bewirken

  • Aktivitätsniveau > 3 MET in einer typischen Woche ( Freiburger FB Short Version)

  • Alle Krankheitssituationen, die eine sportliche Aktivität nicht erlauben, insbesondere:

  • Klinisch manifeste Herzinsuffizienz (NYHA III-IV)

  • Respiratorische Partial- oder Globalinsuffizienz

  • Dauerhafte Thrombozytopenien <10.000/µl, z.B. therapierefraktäre Autoimmunthrombozytopenien.

  • Angeborene oder erworbene Thrombozytopathien oder Gerinnungsstörungen.

  • Symptomatische KHK (ggfs. Durchführung Belastungs-EKG und Herzultraschall empfohlen)

  • Schwere therapierefraktäre Hypertonie

  • Nicht einstellbare COPD

  • Unkontrolliertes zerebrales Krampfleiden

  • Schwere Anämie

  • Medizinische oder psychische Verfassung, die es nach Meinung des Prüfarztes nicht zulässt, dass der Patient an der Studie teilnimmt oder eine rechtskräftige Unterschrift der Einverständniserklärung leistet

  • fehlende Bereitschaft zur Speicherung und Weitergabe der persönlichen Krankheitsdaten im Rahmen des Protokolls

  • Teilnahme an einer anderen Sport-Studie

Studiendesign

Monozentrisch, Prospektiv, Fünfarmig, Open Label, Randomisiert

Dokumente (passwortgeschützt)

Zuständigkeiten Gesamtstudie

Leiter der klinischen Prüfung

PD Dr. Freerk T. Baumann
PD Dr. med. Thomas Elter

Prüfzentren

Köln

Klinik I für Innere Medizin

Studienbüro

    AG Onkologische Bewegungsmedizin

Status

Aktiv

Prüfer (Hauptprüfer im Zentrum)

PD Dr. Freerk T. Baumann

Studienkontakt im Prüfzentrum

Nach oben scrollen