AG Kohorten in der Infektionsforschung

Die Arbeitsgruppe Kohorten in der Infektionsforschung wird seit Januar 2013 von Prof. Dr. J. Janne Vehreschild geleitet. Das interdisziplinäre Team der AG besteht aus dreizehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, unter anderem aus den Bereichen Medizin, Informatik, Gesundheitsökonomie und Public Health. Forschungsschwerpunkte der AG liegen auf der Durchführung von Kohortenstudien, der Implementation klinischer Daten-/Biobanken, sowie der Beantwortung epidemiologischer und klinischer Fragestellungen. Dabei stehen vor allem die Themen HIV-Infektionen und Infektionen in der Hämatologie und Onkologie im Vordergrund.

Zur Person

Kurzbiografie

Univ.-Prof. Dr. J. Janne Vehreschild studierte von 1999 bis 2005 Humanmedizin in Bonn. Parallel arbeitete er freiberuflich als Datenbank- und Softwareentwickler von 1998 bis 2000 bei der Kuttig GmbH, Troisdorf und von 2000 bis 2005 bei der System AG, Lohmar. Die Verbindung zur Infektiologie entstand über das Praktische Jahr mit Tertialen in Südafrika und in der infektiologischen Abteilung der Uniklinik Bonn. Seit November 2005 ist er Mitarbeiter der Klinik I für Innere Medizin und in der Patientenversorgung und Forschung tätig. Er ist Facharzt für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie mit Zusatzbezeichnung Infektiologie und Fellow der European Confederation of Medical Mycology.

Seit Januar 2013 leitet Prof. Vehreschild die Arbeitsgruppe „Kohorten in der Infektionsforschung“, die seit Juli 2013 als Nachwuchsgruppe vom Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) zum Thema „Cohort Studies in HIV Infection“ gefördert wird. Im August 2017 folgte er dem Ruf auf die vom DZIF geförderte Professur „Translational Cohorts in HIV Research“.

Funktion/Arbeitsbereich

  • Oberarzt an der Klinik I für Innere Medizin
  • Arbeitsgruppenleiter Kohorten in der Infektionsforschung
  • Facharzt für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie, Infektiologie
  • Wissenschaftlicher Leiter ABS Team der Uniklinik Köln

Forschungsschwerpunkte

  • Kohortenstudien
  • Epidemiologie und Statistik

    • HIV-Infektionen
    • Infektionen beim immunsupprimierten Patienten

  • Antimicrobial Stewardship (AMS)
Translationale Plattform HIV (TP-HIV) zur Erforschung der HIV-Infektion im Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF)

In der Vergangenheit führten die im Rahmen des DZIF kooperierenden Partner vor allem lokale klinische Daten- und/oder Biobanken, weshalb die Möglichkeiten für standortübergreifende Kooperationen deutlich eingeschränkt waren. Vor diesem Hintergrund hat unsere Arbeitsgruppe eine integrative Struktur für die DZIF TP-HIV implementiert, die im Verbund mit der nationalen HIV Kohorte des Robert-Koch-Instituts (RKI) arbeitet und den einfachen Austausch der Daten durch ein harmonisiertes Ethik- und Datenschutzkonzept ermöglicht. Komplettiert wird die Datenbanksoftware durch die, am Standort Köln entwickelte, Biobanksoftware "HIV Engaged Research Technology" (HEnRY). Von Seiten des RKI wurde die neue Datenbanksoftware (HiObs) entwickelt, deren Integration in enger Kooperation an den DZIF Standorten erfolgt. Ziel ist die umfassende Übernahme vorhandener Daten- und Probensammlungen. Es werden außerdem aktuelle Fragen aus den Grundlagenwissenschaften in die Datenbank integriert. Darüber hinaus werden Schnittstellen zu den Krankenhausinformationssystemen entwickelt, wodurch eine maximale Vollständigkeit und Genauigkeit der klinischen Daten sichergestellt wird. Über eine Interoperabilität mit dem HIV Cohorts Data Exchange Protocol (HICDEP) wird die Verbindung mit europäischen Partnern (z.B. EUROSIDA, COHERE, ART-CC, INSIGHT) vereinfacht.

Mit Hilfe der medizinischen Daten und Biomaterialien gelang innerhalb der TP-HIV der Aufbau einer einzigartigen Sammlung gut charakterisierter klinischer Proben, die über ein zentrales Register angefragt und in ein bestehendes Biobanknetzwerk integriert werden können. Hierzu wurde unter anderem ein gemeinsames Identity-Management in Zusammenarbeit mit dem zentralen Biobankregister des DZIF und der DZIF Transplantationskohorte erarbeitet. 

Dank der engen Zusammenarbeit aller beteiligten Kooperationspartner und den DZIF Standorten konnte die TP-HIV ein deutschlandweites Netzwerk aufbauen, welches mittlerweile aus mehr als 20 HIV Schwerpunktpraxen und Universitätskliniken besteht. Das kontinuierlich wachsende Netzwerk und die Struktur der TP-HIV ermöglichen den Austausch von medizinischen Daten und Biomaterialien, sodass aktuell 13 Studienprojekte initiiert und teilweise bereits erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Langfristiges Ziel ist es, die Zusammenarbeit mit den beteiligten Kooperationspartnern weiter zu intensivieren und den kontinuierlichen Aufbau neuer nationaler und internationaler Partnerschaften zu fördern.

Cologne Cohort of Neutropenic Patients (CoCoNut)

Die Arbeitsgruppe betreut mit der ursprünglich 1995 von Prof. Oliver Cornely begründeten CoCoNut eine der weltweit größten Kohortenstudien zum neutropenischen Patienten. Anhand der CoCoNut Kohorte sollen insbesondere die Langzeitinteraktionen zwischen Infektionsereignissen, gewählten Therapie und Behandlungsergebnissen maligner Erkrankungen beobachtet werden, um eine longitudinale Bewertung lokaler epidemiologischer und therapeutischer Trends zu ermöglichen.

Mithilfe der erhobenen Daten entstanden bereits zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten zu Sicherheit, Effektivität, Pharmakokinetik, -dynamik und -ökonomie ausgewählter Medikamente. Weiterhin werden fortlaufend neue, interdisziplinäre Projekte auf Basis der Kohorte initiiert. Es wird kontinuierlich an der Optimierung und Aktualisierung der Software gearbeitet.

ClinicalSurveys.net

Interventionelle klinische Studien unterliegen strengen Vorgaben und hohen regulatorischen Hürden. Um dennoch zuverlässige Informationen über Inzidenz, Risikofaktoren, Behandlungsmöglichkeiten und Verlauf einer Erkrankung zu gewinnen, gelten nicht-interventionelle Studien (NIS) als sinnvolle Alternative. Um die Umsetzung von NIS zu erleichtern, hat unsere Arbeitsgruppe das Onlineportal ClinicalSurveys.net ins Leben gerufen. Über dieses Onlineportal können u.a. Registerstudien, allgemeine Umfragen und nicht-GCP Studien durchgeführt werden.

Mittlerweile kann ClinicalSurveys.net auf über 1000 Umfragen und NIS (zum Teil noch andauernd) zurückblicken. Mit Förderung und in Zusammenarbeit mit u.a. der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO), des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF), der Deutschsprachigen Mykologischen Gesellschaft (DMykG), der European Confederation of Medical Mycology (ECMM), der International Society for Human and Animal Mycology (ISHAM), der amerikanischen Mycoses Study Group (MSG), der José Carreras Stiftung sowie diversen pharmazeutischen Unternehmen wurden epidemiologische Erhebungen, Meinungsumfragen, Postmarketingstudien, Leitlinien- und Konsensusdiskussionen sowie Fallsammlungen realisiert. Neben einer Vielzahl von nationalen Projekten konnten auch zahlreiche internationale Projekte durchgeführt werden. Mehr als 1.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschafter aus über 50 Ländern sind bereits auf ClinicalSurveys.net registriert und haben insgesamt über 30.000 Fälle zu verschiedenen Studien beigetragen.

Rationaler Antibiotikaeinsatz

Aufgrund weltweit zunehmender Antibiotikaresistenzen ist ein rationaler und verantwortungsvoller Umgang im Einsatz von Antibiotika (Antimicrobial Stewardship, ABS) dringend erforderlich. Zu diesem Thema koordiniert die Arbeitsgruppe am Standort Köln die multizentrische, vom DZIF geförderte, ABSOLUTE-Studie (Antibiotic Stewardship and Infection Control in Patients at High Risk of Developing Infection by Clostridium Difficile, Vancomycin-Resistant Enterococci or Multi-Resistant Gram-Negatives). Neben der Untersuchung von Hygienemaßnahmen im Klinikalltag geht es in der Studie vor allem um die Erhebung von Daten zum Antibiotikaverbrauch und -einsatz. Im Rahmen von spezifischen Schulungsinterventionen werden, basierend auf den zuvor gewonnenen Erkenntnissen, Beobachtungen mit dem Team der Station diskutiert und der korrekte Einsatz von Antibiotika im Hinblick auf bestimmte Krankheitsbilder geschult. Ziel der Studie ist es, die Infektionsraten mit Clostridium difficile und anderen gramnegativen multiresistenten Keimen nachhaltig zu senken.

Prof. Vehreschild ist Gründungsmitglied und wissenschaftlicher Leiter des ABS-Teams der Uniklinik Köln. Das multidisziplinäre Team erstellt unter anderem krankenhausinterne Leitlinien zur Behandlung von Infektionserkrankungen mit spezieller Berücksichtigung der lokalen Resistenzsituation. Entwickelte Therapieleitlinien werden den Mitarbeitern der Klinik, zum Beispiel in Form von Behandlungspfaden, bereitgestellt. Die fortlaufende Aktualisierung und Bearbeitung des Kölner Antibiotikabuches wird ebenfalls von der Arbeitsgruppe koordiniert. Über das klinikinterne Netzwerk sind darüber aktuelle Informationen bezüglich Indikation, Dosierung, Therapiedauer und Besonderheiten von an der Uniklinik Köln geführten Antibiotika abrufbar (hauseigene Antiinfektiva-Liste).

Pharmaökonomie und gesundheitsökonomische Evaluationen

Aufgrund des endlichen Charakters der zur Verfügung stehen Ressourcen steht das Gesundheitswesen vor der Herausforderung, die vorhandenen Mittel effizient einzusetzen. Um informierte Entscheidungen treffen zu können, wird das Prinzip  der gesundheitsökonomischen Evaluationen genutzt, die Antworten auf die Fragen eines effizienten Ressourceneinsatzes geben können. Eine Zielsetzung der Arbeitsgruppe ist es, pharmaökonomische Fragestellungen auf dem Gebiet der Infektiologie zu beantworten und somit einen Beitrag zur verantwortungsvollen Ressourcenverteilung zu leisten. Neben dem klinischen Nutzen in der Patientenversorgung werden explizit auch ökonomische Aspekte berücksichtigt. Als geeignete Instrumente stehen Studiendesigns mit vergleichendem oder nicht-vergleichendem Charakter zur Verfügung, wie: Krankheitskosten-Analysen (Cost-of-illness analysis), Kosten-Effektivitäts-Analysen (Cost-effectiveness analysis) oder Kosten-Nutzen-Analysen (Cost-benefit analysis). Dabei richtet sich der Fokus der Arbeitsgruppe auf die Bewertung von Arzneimitteltherapien, der Pharmakoökonomie, mit dem Ziel, den Arzneimitteleinsatz in der Patientenversorgung zu optimieren.

Ausgewählte Publikationen

Antiretroviral Therapy Cohort Collaboration
Survival of HIV-positive patients starting antiretroviral therapy between 1996 and 2013: a collaborative analysis of cohort studies.
The Lancet HIV 2017

Risslegger B, Zoran T, Lackner M, Aigner M, Sánchez-Reus F, Rezusta A, Chowdhary A, Taj-Aldeen SJ, Arendrup MC, Oliveri S, Kontoyiannis DP, Alastruey-Izquierdo A, Lagrou K, Lo Cascio G, Meis JF, Buzina W, Farina C, Drogari-Apiranthitou M, Grancini A, Tortorano AM, Willinger B, Hamprecht A, Johnson E, Klingspor L, Arsic-Arsenijevic V, Cornely OA, Meletiadis J, Prammer W, Tullio V, Vehreschild JJ, Trovato L, Lewis RE, Segal E, Rath PM, Hamal P, Rodriguez-Iglesias M, Roilides E, Arikan-Akdagli S, Chakrabarti A, Colombo AL, Fernández MS, Martin-Gomez MT, Badali H, Petrikkos G, Klimko N, Heimann SM, Houbraken J, Uzun O, Edlinger M, Fuente S, Lass-Flörl C.
A prospective international Aspergillus terreus survey: an EFISG, ISHAM and ECMM joint study.
Clin Microbiol Infect 2017

Vehreschild JJ, Heussel CP, Groll AH, Vehreschild MJGT, Silling G, Würthwein G, Brecht M, Cornely OA.
Serial assessment of pulmonary lesion volume by computed tomography allows survival prediction in invasive pulmonary aspergillosis.
Eur. Radiol. 2017

Schwarze-Zander C, Draenert R, Lehmann C, Stecher M, Boesecke C, Sammet S, Wasmuth JC, Seybold U, Gillor D, Wieland U, Kümmerle T, Strassburg CP, Mankertz A, Eis-Hübinger AM, Jäger G, Fätkenheuer G, Bogner JR, Rockstroh JK, Vehreschild JJ.
Measles, mumps, rubella and VZV: importance of serological testing of vaccine-preventable diseases in young adults living with HIV in Germany.
Epidemiol. And Infection 2017

Pflug N, Kluth S, Vehreschild JJ, Bahlo J, Tacke D, Biehl L, Eichhorst B, Fischer K, Cramer P, Fink AM, von Bergwelt-Baildon M, Stilgenbauer S, Hallek M, Cornely OA, Vehreschild MJ
Efficacy of antineoplastic treatment is associated with the use of antibiotics that modulate intestinal microbiota.
Oncoimmunology 2016

Boch T, Spiess B, Cornely OA, Vehreschild JJ, Rath PM, Steinmann J, Heinz WJ, Hahn J, Krause SW, Kiehl MG, Egerer G, Liebregts T, Koldehoff M, Klein M, Nolte F, Mueller MC, Merker N, Will S, Mossner M, Popp H, Hofmann WK, Reinwald M, Buchheidt D.
Diagnosis of invasive fungal infections in haematological patients by combined use of galactomannan, 1,3-β-D-glucan, Aspergillus PCR, multifungal DNA-microarray, and Aspergillus azole resistance PCRs in blood and bronchoalveolar lavage samples: results of a prospective multicentre study.
Clin Microbiol Infect 2016
 
Biehl LM, Vehreschild JJ, Liss B, Franke B, Markiefka B, Persigehl T, Bücker V, Wisplinghoff H, Scheid C, Cornely OA, Vehreschild MJ.
A cohort study on breakthrough invasive fungal infections in high-risk patients receiving antifungal prophylaxis.
JAC 2016

May MT, Vehreschild JJ, Trickey A, Obel N, Reiss P, Bonnet F, Mary-Krause M, Samji H, Cavassini M, Gill MJ, Shepherd LC, Crane HM, d'Arminio Monforte A, Burkholder GA, Johnson MM, Sobrino-Vegas P, Domingo P, Zangerle R, Justice AC, Sterling TR, Miró JM, Sterne JAC; Antiretroviral Therapy Cohort Collaboration (ART-CC), Boulle A, Stephan C, Miro JM, Cavassini M, Chêne G, Costagliola D, Dabis F, Monforte AD, Del Amo J, Van Sighem A, Fätkenheuer G, Gill J, Guest J, Haerry DH, Hogg R, Justice A, Shepherd L, Obel N, Crane H, Smith C, Reiss P, Saag M, Sterling T, Teira R, Williams M, Zangerle R, Sterne J, May M, Ingle S, Trickey A. JAC; Antiretroviral Therapy Cohort Collaboration (ART-CC), Boulle A, Stephan C, Miro JM, Cavassini M, Chêne G, Costagliola D, Dabis F, Monforte AD, Del Amo J, Van Sighem A, Fätkenheuer G, Gill J, Guest J, Haerry DH, Hogg R, Justice A, Shepherd L, Obel N, Crane H, Smith C, Reiss P, Saag M, Sterling T, Teira R, Williams M, Zangerle R, Sterne J, May M, Ingle S, Trickey A.
Mortality According to CD4 Count at Start of Combination Antiretroviral Therapy Among HIV-infected Patients Followed for up to 15 Years After Start of Treatment: Collaborative Cohort Study.
Clin Infect Dis 2016

Marty FM, Ostrosky-Zeichner L, Cornely OA, Mullane KM, Perfect JR, Thompson GR 3rd, Alangaden GJ, Brown JM, Fredricks DN, Heinz WJ, Herbrecht R, Klimko N, Klyasova G, Maertens JA, Melinkeri SR, Oren I, Pappas PG, Ráčil Z, Rahav G, Santos R, Schwartz S, Vehreschild JJ, Young JA, Chetchotisakd P, Jaruratanasirikul S, Kanj SS, Engelhardt M, Kaufhold A, Ito M, Lee M, Sasse C, Maher RM, Zeiher B, Vehreschild MJ; VITAL and FungiScope Mucormycosis Investigators. 
Isavuconazole treatment for mucormycosis: a single-arm open-label trial and case-control analysis.
Lancet Infect Dis 2016

Skoetz N, Bohlius J, Engert A, Monsef I, Blank O, Vehreschild JJ
Prophylactic antibiotics or G(M)-CSF for the prevention of infections and improvement of survival in cancer patients receiving myelotoxic chemotherapy
Cochrane Database Syst Rev. 2015 Dec 21

Heimann SM, Vehreschild JJ, Cornely OA, Wisplinghoff H, Hallek M, Goldbrunner R, Böttiger BW, Goeser T, Hölscher A, Baldus S, Müller F, Jazmati N, Wingen S, Franke B, Vehreschild MJ
Economic burden of Clostridium difficile associated diarrhoea: a cost-of-illness study from a German tertiary care hospital
Infection. 2015 Dec;43(6):707-14

Skoetz N, Bohlius J, Engert A, Monsef I, Blank O, Vehreschild JJ
Prophylactic antibiotics or G(M)-CSF for the prevention of infections and improvement of survival in cancer patients receiving myelotoxic chemotherapy.
Cochrane Database Syst Rev. 2015

Heimann SM, Cornely OA, Wisplinghoff H, Kochanek M, Stippel D, Padosch SA, Langebartels G, Reuter H, Reiner M, Vierzig A, Seifert H, Vehreschild MJ, Glossmann J, Franke B, Vehreschild JJ
Candidemia in the intensive care unit: analysis of direct treatment costs and clinical outcome in patients treated with echinocandins or fluconazole
Eur J Clin Microbiol Infect Dis. 2014 Sep 12

Vehreschild JJ
As galactomannan disappoints, our quest for a feasible diagnostic standard for invasive aspergillosis continues
Am J Respir Crit Care Med. 2014 Aug 1;190(3):248-9

Vehreschild JJ, Vehreschild MJ, Cornely OA
PTX3 deficiency and aspergillosis
N Engl J Med. 2014 Apr 24;370(17):1666

Vehreschild MJ, von Bergwelt-Baildon M, Tran L, Shimabukuro-Vornhagen A, Wisplinghoff H, Bangard C, Cornely OA, Vehreschild JJ
Feasibility and Effectiveness of Posaconazole Prophylaxis in Combination with Micafungin Bridging for Patients Undergoing Allogeneic Stem Cell Transplantation: A Six Year Analysis from the Cologne Cohort for Neutropenic Patients
Eur J Haematol 2014

Vehreschild JJ, Birtel A, Vehreschild MJ, Liss B, Farowski F, Kochanek M, Sieniawski M, Steinbach A, Wahlers K, Fätkenheuer G, Cornely OA
Mucormycosis treated with posaconazole: review of 96 case reports
Crit Rev Microbiol. 2013 Aug;39(3):310-24

May MT, Hogg RS, Justice AC, Shepherd BE, Costagliola D, Ledergerber B, Thiébaut R, Gill MJ, Kirk O, van Sighem A, Saag MS, Navarro G, Sobrino-Vegas P, Lampe F, Ingle S, Guest JL, Crane HM, D'Arminio Monforte A, Vehreschild JJ, Sterne JA; the Antiretroviral Therapy Cohort Collaboration (ART-CC)
Heterogeneity in outcomes of treated HIV-positive patients in Europe and North America: relation with patient and cohort characteristics
Int J Epidemiol. 2012 Dec;41(6):1807-20

Das Team

Wissenschaft
Dr. rer. medic. Sebastian Heimann, Gesundheitsökonomie
Carolin Jakob, MSc, PhD Studentin
Annika Löhnert, Medizin
Melanie Stecher, MSc, PhD Studentin

Entwicklung
Bernd Franke, Softwareentwicklung
Dr. rer. nat. Stephanie Heinen, Bioinformatik
Nick Schulze, Softwareentwicklung
 
Projektmanagement und Dokumentation
Sandra Fuhrmann
Shanthiya Sathiyanantharajah
Gabriel Sauer
Justine Stanik
 
Teamassistenz
Angelina Lagodny
 
Netzwerk- und Systemadministration
Jan Thielebeule
 
Medizinische Doktoranden
Daniel Bunz
Tim Golletz
Laura Hamacher
Bernd Jakob
Lisa Müller
Lisa Scherkenbach

Nach oben scrollen