21.07.2021
Infektiologie

Kölner Infektionsforschung ausgezeichnet

Forschungspreis für Dr. Julia Fischer und Dr. Sebastian Theobald

Dr. Julia Fischer und Dr. Sebastian Theobald, Foto: Michael Wodak
Dr. Julia Fischer und Dr. Sebastian Theobald, Foto: Michael Wodak

Vom 16. Bis zum 19. Juni 2021 fand der 15. Kongress für Infektions und Tropenmedizin (KIT) der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie (DGI) gemeinsam mit der 28.Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) und der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin, Reisemedizin und globaler Gesundheit (DTG) online statt. Auf der größten deutschen, infektiologischen Forschungstagung wurde neben der COVID-19 Pandemie auch multiresistenten Erreger, Migration, vernachlässigten- und armutsassoziierten Erkrankungen, Klimawandel und die Behandlung häufiger ambulanter und nosokomial erworbener Infektionen thematisiert.

Dr. Sebastian Theobald, Postdoktorand in der Arbeitsgruppe Rybniker, erhielt den mit 500 Euro dotierten DGI/DZIF Doktorandenpreis für seine infektiologische Doktorarbeit mit dem Titel: Modeling Human Cytomegalovirus Infections in Humanized Mice for Preclinical Development of Novel Cellular and Antibody-based Therapies, welche er an der Medizinischen Hochschule Hannover absolvierte. Darüber hinaus wurden die Arbeiten zu der Rolle von Leptin bei Infektionserkrankungen wie Blutstrominfektionen und COVID-19 von Dr. Julia Fischer, Assistenzärztin in der Klinik 1 für Innere Medizin der Uniklinik Köln und Leiterin der Arbeitsgruppe Metabolismus in der Infektionsmedizin​​​​​​​​​​​​​​, mit einem Posterpreis über 1.000 Euro ausgezeichnet.

Nach oben scrollen